Weil Leben Respekt verdient
Weil Leben Respekt verdient!
Weil Leben Respekt verdient!

Willkommen beim Tierschutzverein                   Gronau u. U. e. V.  

Wir suchen eine liebe- und verständnisvolle Pflegestelle für unsere „Bussi“.
„Bussi“ wurde seinerzeit von einem Schrottplatz ins Katzenhaus umgesiedelt. „Bussi“ ist etwa fünf Jahre alt und eine schwarz-weiße Kurzhaar Katze.

Da unsere „Bussi“ an Leukose erkrankt ist, lebt sie im Katzenhaus in Quarantäne.
Leukose, (FeLV - Felines Leukose Virus) auch Katzenleukämie genannt, kann nur von Katze zu Katze übertragen werden. Das Virus befindet sich im Speichel, der Tränenflüssigkeit oder dem Nasensekret infizierter Tiere, ebenso im Urin, Kot und Blut. Eine Ansteckung erfolgt in den meisten Fällen durch direkten Kontakt, etwa wenn zwei Katzen sich beschnuppern, gegenseitig putzen oder miteinander kuscheln.
Eine Gefährdung des Menschen selbst, konnte wissenschaftlich bisher nicht nachgewiesen werden.
Die entstehenden Arztkosten, die sich aus der Behandlung der Leukose ergeben, werden in einer Pflegstelle vom Tierschutzverein Gronau getragen.
Hinsichtlich Bussis Erkrankung ist es erforderlich, sie als alleinige Hauskatze zu halten. Eine alleinstehende Person oder ein Ehepaar, die Bussi in ihrer noch verbleibenden Lebenszeit ein liebevolles zu Hause bieten kann, wäre wünschenswert. Bussi sollte keinen stressigen Situationen ausgesetzt werden und darf nur als reine Haus bzw. Wohnungskatze gehalten werden. 

Der Tierschutzverein Gronau sucht ein liebevolles zu Hause
für fünf Katzen-Geschwister:

Es handelt sich dabei um zwei dreifarbige "Glückskatzen"- Damen sowie eine getigerte Katzendame.

Zu den Geschwistern gesellen sich noch eine Katze und ein Kater. Beide Tiere haben weißes Fell und sind dunkelgrau gefleckt.

Das Alter der Katzen wird auf etwa sechs Jahre geschätzt.

Das zukünftige zu Hause sollte den einzelnen Katzen genügend Gelegenheiten bieten, sich im Freien bewegen zu können.
Die Katzen sind es gewohnt draußen zu leben und sich frei zu bewegen.
Dabei ist allerdings sicherzustellen, dass die Katzen regelmäßig zu gefüttert werden.

Die Katzen leben bisher auf einem freizugänglichen Gelände in Gronau, auf dem sie nicht länger verbleiben können.
Sie werden dort täglich gefüttert und sind daher den Kontakt zu Menschen gewöhnt.
Allerdings sind es keine„Schmusekatzen“.

Bevor die Katzen in vertrauensvolle Hände vermittelt werden wird seitens des Tierschutzvereins sichergestellt, dass die Katzen kastriert und dem Tierarzt vorgestellt wurden.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben bitten wir Sie, sich mit uns unter der Telefonnummer, 0700 84 37 34 66 68, in Verbindung zu setzen.
Gerne können Sie ebenso per E-Mail, Kontakt zu uns aufnehmen: kontakt@tierschutzgronau.de

Unser lieber Poldi: aufmerksam und neugierig betrachtet er die Welt mit seinen großen Augen! Dabei ist er sehr freundlich und sehr verträglich mit Artgenossen, aber auch zurückhaltend im Umgang mit Menschen. Er braucht einfach etwas Zeit, hat aber schon entdeckt, wie schön es ist, von Menschenhand gestreichelt zu werden. Wir sind davon überzeugt, dass er in seinem neuen Zuhause ein toller Mitbewohner sein wird, wenn er Vertrauen fassen darf! Gerne würden wir Poldi zusammen mit einem Kumpel aus dem Katzenhaus oder zu einem bereits vorhandenen Artgenossen in reiner Wohnungshaltung vermitteln. Einzelhaltung kommt für den 7-jährigen Kater nicht infrage.

 

Hallo Tierfreunde,

viele Tiere verschwinden jedes Jahr und es fehlt von ihnen jede Spur - viele Tiere werden gefunden, deren Besitzer nicht ermittelt werden können. Grund dafür ist das Fehlen einer zweifelsfrei zuordnenden Kennzeichnung durch Microchip und/oder Tätowierung.
Wir empfehlen eine Kennzeichnung durch Microtransponder. In einer Kapsel befindet sich der Microchip, der einen weltweit e...
inmaligen Nummerncode enthält. Sinnvoll ist der Microchip natürlichnur im Zusammenhang mit der Registrierung des Nummerncodes.

Bitte, lasst Eure Tiere Kennzeichnen und Registrieren!!!

Immer wieder kommt es vor, dass Fundtiere gechipt, aber nicht bei einer Registrierstelle (TASSO e.V.oder FINDEFIX) gemeldet sind.
Sicherlich gibt es mehrere Gründe, warum Tiere zwar gechippt, aber leider nicht registriert sind. Viele Tierhalter nehmen an, dass auf dem Chip ihre Daten gespeichert wären und daher eine Registrierung nicht notwendig sei, andere nehmen an, dass dies kostenpflichtig ist oder eine Registrierung gerät schlicht weg in Vergessenheit. Der Tierarzt ist weder gesetzlich noch aufgrund des Setzens des Chips verpfllichtet, die Registrierung vorzuznehmen.

Update: Meine Tiere tragen eine Tätowierung "Chip" im Ohr als Hinweis auf einen vorhandenen Microtransponder und sind natürlich von mir registriert worden. Eine positive Rückmeldung auf eine Eintragung ins Register der Registrierungsstelle kann schon mal einige Wochen dauern.

Mit tierischen Grüßen
Via Be
 

„Bonny“ - eine Katzengeschichte mit Happy End

Was war geschehen? War es ein Unfall – war es Misshandlung, ich weiß es nicht. Ich lag am Straßenrand und wollte aufstehen. Ich wollte weg von diesem Ort. Wenige Schritte konnte ich laufen, dann sackte mein Hinterteil weg und ich fiel um. Ich hatte Schmerzen.
Eine aufmerksame Frau hatte meine missliche Lage sofort erkannt. Sie schaute nicht weg, sondern nahm mich fort von diesem gefährlichen Ort „Straßenrand“ und brachte mich zum... Katzenhaus in Gronau.
Es roch nach Artgenossen und Ruhe – streichelnde Hände gaben mir ein Gefühl der Geborgenheit. Meine Schmerzen fühlten sich nicht mehr so unerträglich an. Ich hatte Glück!
Die Mitarbeiter vom Tierschutz erkannten schnell meine Hilfsbedürftigkeit und gingen auf schnellstem Weg mit mir zum Tierarzt. Das Ergebnis der Untersuchungen war niederschmetternd. Beide Hinterbeine an den Oberschenkeln waren gebrochen – daher die Schmerzen. Sie sprachen von einer komplizierten OP in einer Tierklinik, von hohen Kosten und einem langen Heilungsprozess mit intensiver Pflege. Sie sprachen von „Erlösen“, von „Chance auf Leben“, von meinem jungen Alter und meiner Lebensfreude. Und ich gab alles – ich fing an zu schnurren und zu treteln und zeigte ihnen, wie schön ich mit erhobenem Schwänzchen laufen konnte – trotz meiner gebrochenen Beine und der Schmerzen. Sie gaben mir die Chance auf Leben. Ich hatte Glück!
Die Operation verlief erfolgreich. Meine Brüche wurden gerichtet und mit Stiften stabilisiert. Schon einen Tag nach der Operation wurde ich mit umfangreichen Pflegeanweisungen entlassen und lebe auf einer privaten Pflegestelle mit vielen anderen Tieren. Mein Lebensraum muss leider für längere Zeit eine Box sein, damit ich in meinem jugendlichen Leichtsinn keinen Blödsinn mache und alles gut verheilt. Dennoch fühle ich mich nicht alleine, denn ich bin mitten unter allen anderen Tieren und die schauen häufig an meiner Tür vorbei. Außerdem nimmt mich das Pflegefrauchen abends zum Schmusen aus meiner Box.
Ich hatte Glück!

Ein solch extremer Notfall wie „Bonny“ reißt natürlich immer ein großes finanzielles Loch in den vorhandenen Etat, zumal wir in den vergangenen 14 Tagen 11 weitere Notfälle, darunter einige kranke und verwahrloste Tiere, aufgenommen haben, die alle mehr oder weniger tierärztlich betreut werden müssen. Zudem führen wir aktuell eine umfangreichere Kastrationsaktion im Gronauer Westen durch. Da zählt jeder Euro, der uns zusätzlich zur Verfügung gestellt wird, damit wir unsere Aktionen zu aller Zufriedenheit ausführen können.
Wir sind ein kleiner Tierschutzverein, der sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Wir arbeiten alle ehrenamtlich, so dass alle Gelder zu 100% für die Tierschutzarbeit genutzt werden.

Wenn Sie Bonnys Heilungsprozess oder unsere Tierschutzarbeit im allgemeinen finanziell unterstützen möchten:
Sparkasse Westmünsterland:
IBAN DE94 4015 4530 0182 0133 34, BIC WELADE3WXXX

 

DRINGEND IGEL-PFLEGESTELLEN gesucht

 
Wir suchen für junge und verwaiste, kranke oder verletzte Igel, die uns gebracht werden, dringend Pflegestellen mit "Igelerfahrung"
 
Manche Igel müssen lediglich behandelt und ein wenig gepäppelt werden, bevor sie wieder nach draußen gelassen werden können, andere bedürfen intensiverer Pflege und ggf. auch eine Überwinterungsstelle.
 
Wenn Sie eine Pflegestelle anbieten können, dann nehmen sie Kontakt zu uns auf.
 

0700 - 8437346668 (Ortstarif) 

kontakt@tierschutzgronau.de

 
Im Anschluss finden Sie eine kleine Information, was Sie im Notfall tun können, wenn Sie einen Igel gefunden haben.

Sie helfen uns auch mit Futter- und Sachspenden

Gerne nehmen wir Futterspenden für Kitten, Katzen und Seniorkatzen, sowohl Nass- als auch Trockenfutter, oder ausgediente Körbchen, Kratzbäume usw. entgegen.
 
Aber auch Decken, Handtücher und Bettlaken können wir immer brauchen. 

Hier können Sie uns auch unterstützen......

10% von Ihrem Einkauf im Tierschutz-Shop gehen direkt an unsere Tiere.

Wählen Sie einfach bei der Bestellung unser Tierheim aus und schon erhalten wir eine finanzielle Unterstützung. Das alles ist ohne Mehraufwand oder Kosten....

Schaut doch einmal vorbei, es lohnt sich!

Tierschutzverein Gronau u.U. e.V.

Kontakt:

0700 - 8437346668 (Ortstarif) 

kontakt@tierschutzgronau.de

Zur Information:
Arbeit der Ehrenamtlichen
Der Tierschutzverein weist darauf hin, dass die geleistete Arbeit im Rahmen des Tierschutzes ehrenamtlich erfolgt.
Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen engagieren sich neben ihrer Familie und ihrer eigentlichen Berufstätigkeit für den Tierschutz.
Dies hat zwangsläufig zur Folge, dass auf eingehende Telefonate, E-Mails, bzw. Hinweise aus der Bevölkerung nicht immer sofort reagiert werden kann.
Der Tierschutzverein Gronau hat bedauerlicherweise nur eine begrenzte Anzahl an Ehrenamtlichen, die jeden Tag ihr mögliches Tun, den Aufgaben gerecht zu werden.
Wir sind immer bemüht auf alle gemeldeten Anliegen schnellstmöglich zu reagieren und ihnen nachzugehen.
Um auf eine Gefährdung oder einen Missstand aufmerksam zu werden sind wir weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus benannten Gründen nicht immer sofort zurückrufen können.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben sich ebenfalls für den Tierschutz zu engagieren, sprechen Sie uns an…
Vielen Dank für ihr Verständnis!
Ihr Tierschutzverein Gronau

 

Das ist "Buffy" - sie werden wir nicht vermitteln. Sie lebt schon länger im Katzenhaus und wird auch immer bei uns bleiben! Kurz um: BUFFY gehört zum Katzenhaus! :-)

Gruß von Udo Lindenberg